25. April 2022 Golf ein Neuzeitsport?

Golf ein Neuzeitsport?

Ist Golf ein Neuzeitsport?

Dies könnte man meinen, ist aber bei Weitem nicht so.

Zum ersten Mal in der Geschichte erwähnt wurde der „Golfsport“ im Jahr 1659, damals allerdings als strenges Verbot, dieses in den Straßen von Albany, New York, auszuüben.

Allerdings stand zur damaligen Zeit den Spielern keine professionelle Ausrüstung zur Verfügung, man schlug mit einfachen Stöcken Steine, meist größere Kiesel, die als Bälle herhalten mussten.

Wahrscheinlich ging in Ermangelung des heute bekannten Golf-Equipments Einiges zu Bruch und die Verletzungsgefahr war ziemlich umfangreich.

Heutzutage ist Golf fast ein Volkssport in den USA. Die Zeiten haben sich gewandelt.

Erstes internationales Match in der Dünenlandschaft

1682 fand dann das erste internationale Match zwischen Schottland und England statt, wobei die Schläger des Duke of York getragen wurden – der Caddie war somit geboren!

Nutzte man in den Anfängen noch die weitläufige Dünenlandschaft, entstanden später in der näheren Umgebung von Edinburgh die ersten angelegten Golfplätze.

Um 1760 herum wurde der erste Golfclub ausserhalb Schottlands gegründet, die ersten Clubhäuser eröffnet und Regeln verfasst.

Einige dieser Golfregeln von damals gelten noch heute, zum Beisiel die Festlegung von 18 Löchern auf dem Golfplatz.

Die heute noch praktizierten und ältesten Golfregeln stammen aus dieser Zeit und wurden nicht abgeändert, der Golfsport hat somit eine jahrhundertealte Tradition, bei der sich die schottische Variante bis in die heutige Zeit gehalten hat.

In Handarbeit gefertigt, trugen die ersten Hartholzschläger keine Nummern, sondern klingende Namen, die dazugehörigen Bälle waren aus einem kautschukartigen Material hergestellt.

Mitte des 18. Jahrhunderts verdrängten dann Metallschläger die Holzkonstruktionen und hielten sich dabei an die Regeln, die die Form und Beschaffenheit von Schläger und Ball vorgaben, dabei spielten Durchmesser und Gewicht eine große Rolle.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts entstand das erste vollständige Regelwerk, kurz darauf gab es ein Weiteres mit mehr als 40 Regeln und Sonderfestsetzungen. Zeitgleich wurde eine Kommission eingesetzt, die diese Bestimmungen und korrekten Auslegungen überwachen sollten.

Golf – zunächst das Flair der „reichen Leute“

Lange Zeit hatte der Golfsport das Flair der „Reichen“, da der Kapitaleinsatz und auch die erforderliche Zeit, die man aufbringen musste, jenseits des Möglichen der arbeitenden Bevölkerung war.

Die Jahresgebühren und bereits die Aufnahme in einen Golfklub überstiegen bereits normale Preisgrenzen jeder anderen Sportart, und auch die gesamte Ausrüstung, die anfänglich noch aus England importiert werden musste, war teilweise so teuer, dass eine gewisse Schicht, die sich das leisten konnte, eben unter sich blieb.

Heutzutage sieht das anders aus. In europäischen Gebieten frönen bereits mehr als 2 Milliarden Menschen begeistert der Golfsportart.

Und besonders in den USA ist Golfen beinahe die beliebteste Sportart, die bespielbaren Golfplätze belaufen sich mittlerweile geschätzt auf fast 15.000 – und es dürften in naher Zukunft eher mehr als weniger werden.

Inzwischen gibt es verschiedene gute Golfausrüstungen im Fachhandel, die durchaus erschwinglich sind und viele private Golfplätze wurden für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, indem sie Tagesgästen die Möglichkeit des Spielens bieten.

Aber auch hier gibt es Zugangsbeschränkungen, damit Club-Beitragszahler nicht ins Hintertreffen geraten und im geordneten Spielablauf, besonders am Wochenende, nicht gestört werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.